Von der Idee zur Verpackung

Eine Studie belegt, dass in Deutschland allein auf dem Handelssektor jährlich ein Schaden von rd. 300 Mio. Euro durch nicht anforderungsgerechte Verpackungen entsteht. Das zeigt deutlich, was für eine enorme wirtschaftliche Bedeutung die optimale Transportverpackung hat. Wellpappe ist ideal, denn sie passt sich an das Produkt an, ist kostengünstig und schützt die Ware auf dem Weg zum Konsumenten.

Verpackungsentwicklung in 4 Schritten

  1. Beratungsgespräch
  2. Entwurf eines Handmusters
  3. Festlegung von Informationen
  4. Produktion des „Maßanzuges“

1. Beratungsgespräch beim Wellpappe-Verpackungsproduzenten

In einem ersten Gespräch mit einem Mitarbeiter des Verkaufsaußendienstes oder mit dem Verpackungstechniker werden alle Details für die Verpackungsentwicklung festgelegt. Der Kunde erklärt die individuellen Anforderungen, denen die Verpackung Stand halten muss. Der Verkäufer schlägt die entsprechenden Rohpapiere und Vorgehensweisen vor. So müssen etwa auch Transport- und Lagermodalitäten in den Planungs- und Produktionsprozess auf alle Fälle miteinbezogen werden, um die richtige Verpackung zu gestalten.

2. Schritt: Entwurf eines Handmusters

Basierend auf diesen Detailangaben gibt der Verpackungstechniker alle Daten in den Computer ein. Mit dem ent- sprechenden Programm CAD (Computer Aided Design) ist es möglich, dem Kunden sofort ein Modell der Verpackung am Bildschirm zu zeigen. Als nächstes schneidet ein Plotter aus einer Wellpappe-Tafel nach den Computerdaten ein Modell der Verpackung aus (dieser Vorgang ist sehr aufwändig und kostenintensiv).

3. Schritt: Festlegung von Informationen

Welche Informationen müssen auf die Verpackung?

  • Transporthinweise wie etwa "Vorsicht Glas"
  • EAN-Codes ("Strich-Codes"), die Informationen über Produktion und Lagerhaltung (Anzahl, Gewicht, Ort der Lagerung, Preis) enthalten, ermöglichen die automatische Erfassung.
  • Gebrauchsanleitungen.

Weiters muss erörtert werden, welche zusätzlichen Informationen und Werbebotschaften (Farben, Logo, Texte) der Kunde auf der Verpackung haben möchte.

Sind alle Details geklärt, erhält der Kunde danach ein bedrucktes Musterexemplar zur Freigabe.

4. Schritt: Die Produktion des "Maßanzuges"

Nachdem der Kunde sein Okay zum Verpackungsvorschlag gegeben hat, werden alle Informationen unterstützt durch CAM (Computer Aided Manufacturing) über Datenleitungen direkt in die Wellpappenanlage übertragen. Die Wellpappe-Verpackung wird während des Produktionsprozesses laufend strengen Qualitätskontrollen unterzogen.

Der Kunde erhält die fertige Verpackung in flachem Zustand, um möglichst effizient Transport und Lagerung zu gestalten. Beim Kunden wird der Wellpappe-Karton in der Verpackungsanlage aufgefaltet und die Ware in den "Maßanzug" eingebracht.

Duro Auto-Dachhimmel